HAMBURGER MENETEKEL

Eimsbüttel

ZERO MONEY SHURUP JUICE SYNDE NEUN X KLUG BONG BONG ISSO BONG

Die Armut ist Hustensaft mit Sprite.

Leck mich am Arsch.

Geiz ist geil.


ZERO MONEY - steht für sich

 

SHURUP JUICE - das Wort Shurup stammt aus dem Albanischen, steht für Sirup. Als Slangwort im amerikanischen Englisch hat es sich aber - dank einer interessanten Konsonantenverschiebung: aus T wird R - zu einem Synonym für „shut up“ entwickelt. Also ein Sirup - ultrasüße Sache –, der dich ruhigstellt. Ganz klar: Hier ist von Drogen die Rede. Drogen für Arme. Eine um sich greifende Seuche, der Konsum von kodeinhaltigem Hustensaft in Verbindung mit Sprite! Der Rausch ist gewaltig, die Folgen ebenso.

 

SYNDE – Eine Sünde mit Y. Eine Vokalsteigerung? Ein Verweis auf die barocke Schreibweise, ein Rückfall ins Mittelalter? Dieser billige Zaubertrank ist eine Synde.

 

NEUN X KLUG – ist, wer so spricht, nicht auch ziemlich neunmal- oder neonklug? Wir lassen uns kein X für ein Kreuz vormachen! (Und auch kein Y für ein Ü!)

 

BONG BONG ISSO BONG - Die bittere Pille schmeckt. Oder: Leck mich am Arsch.

 

Deutung

Ein deutliches Menetekel: Der Reichtum in unserer Gesellschaft ist ungleich verteilt und die Schere scheint sich immer weiter zu öffnen. Was passiert, wenn Hustensaft mit Sprite nicht mehr ausreicht, um die Unzufriedenen ruhig zu stellen?

 

Eingeladenen Expert*innen

Professor Friedrich Kirschner und die beiden Masterstudentinnen Leonie Voegelin und Anna Vera Kelle vom Studiengang „Spiel und Objekt“ der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ werden für unseren futurologischen Kongress ein interaktives Spielmodell zur Verteilungsgerechtigkeit entwerfen.